Nachhaltige internationale Tagungen

Unter dem Motto „Simultandolmetschen: der pure Wahnsinn?“ durften Besucher der Best of Event in Dortmund sich im Simultandolmetschen üben. Der Verband der Konferenzdolmetscher (VKD) im BDÜ und der BDÜ NRW hatten eine mobile Dolmetschkabine auf dem Gemeinschaftsstand aufgebaut und luden Besucherinnen und Besucher ein, sie auszuprobieren.

Die Best of Events 2019 ist die internationale Messe für Events und Erlebnismarketing und fand vom 16. bis 17. Januar in Dortmund statt. Der Verband der Konferenzdolmetscher (VKD) im BDÜ und der BDÜ NRW waren zum zweiten Mal mit einem gemeinsamen Stand vertreten. Nach dem Motto „Simultandolmetschen: der pure Wahnsinn?“ luden sie ein, das Simultandolmetschen in einer mobilen Dolmetschkabine auszuprobieren, und wollten damit darauf aufmerksam machen, wie schwierig Simultandolmetschen ist.

Okaaaay, „rocken“ ist vielleicht übertrieben. Aber auf einer Messe, auf der man von Robotern und Stelzenläufern angesprochen wird, die durch die Hallen schwirren, abends bei der Ausstellerparty mit Fantasy-Figuren tanzt und die Schreie der VR-Brillen-Probanden beim Standnachbarn übertönen muss, ist es schwer, überhaupt auf sich aufmerksam zu machen. Wer einen bleibenden Eindruck hinterlassen will, muss sich richtig ins Zeug legen und eine coole Action einfallen lassen…

Best-of-Events-2019
Künstliche Intelligenz auf der Best of Events 2019

Als PR-Referentin für Öffentlichkeitsarbeit im Bundesverband der Übersetzer und Dolmetscher NRW hatte ich das Vergnügen, gemeinsam mit engagierten Funktionsträgerinnen aus BDÜ und VKD den gemeinsamen Stand zu planen und zu betreuen. Schon im letzten Jahr hatten wir eine Dolmetschkabine (ja, so heißen die grauen Boxen, in denen die Dolmetscher und Dolmetscherinnen bei großen mehrsprachigen Veranstaltungen sitzen) eingesetzt, um Besucher anzulocken. Wir hatten also etwas auf dem Stand, das neugierige Besucher testen können, um wieder einmal etwas Neues zu erleben.

Wie läuft das ab? Die Besucher bekommen eine kurze Rede oder einen einfachen Text vorgelesen und versuchen, während ihnen vorgelesen wird, das gesprochene Wort simultan (also gleichzeitig, synchron) in die gewünschte Sprache zu übersetzen.

Copyright: Westfalenhallen Dortmund / Oliver Wachenfeld

Die meisten unserer Probanden kamen nach der Übung völlig erschöpft aus der Kabine. Hier die häufigsten Reaktionen:  

  • „Boah, Respekt, das ist megaschwer! Wie machst Du das bloß?“ 
  • „Mittendrin habe ich irgendwann einfach vergessen, dass ich den Text ins Englische dolmetschen musste, und habe nur noch zugehört!“
  • „Man kann doch gar nicht gleichzeitig zuhören und sprechen, das ist doch irre!!“

Dabei haben sich einige sogar ziemlich gut geschlagen. (Zugegeben wir hatten natürlich nicht die allerschwersten Texte genommen.)

Der Mehrwert einer professionellen Verdolmetschung

Was wollen wir mit der ganzen Aktion erreichen? Wir möchten vor allem Eventplaner und andere Eventprofis, die für ihre Kunden internationale Veranstaltungen organisieren, für den Mehrwert einer professionellen Verdolmetschung sensibilisieren. Zwar darf sich jeder, der zwei Sprachen einigermaßen sprechen kann, Dolmetscher nennen. Das heißt aber noch lange nicht, dass jeder Dolmetscher seinen Job gut macht. Über die Verbände können Eventplaner gezielt nach qualifizierten und erfahrenen Anbietern suchen, die oft sogar in der Lage sind, ein ganzes Dolmetscherteam zusammenzustellen und Dolmetschanlagen zu vermitteln.

Best-of-events-2019

Die Kabine wurde uns kostenlos von der Technikfirma Neumann & Müller zur Verfügung gestellt, die auch einen Stand auf der Messe hatte und die Ausrüstung bei der BrandEx am Montag ebenfalls gesponsert hat. Solche Kooperationen zwischen Dolmetschern und Anbietern von Konferenztechnik sind nicht selten.

Fachvortrag „Internationale events“

Ein weiteres Highlight des gemeinsamen BDÜ-VKD-Messeauftrittes war in diesem Jahr der Fachvortrag „Internationale events: Kein Hexenwerk mit den richtigen Partnern“, den ich am zweiten Messetag im MICE-Forum (Halle 5) gemeinsam mit meiner Kollegin Claudia Schaffert halten durfte. Auf der Bühne haben wir nach einer zweisprachigen Begrüßung die provokatorische Frage gestellt: „Braucht man 2019 überhaupt noch Dolmetscher? Wir können doch alle Englisch!“ Die Antwort zeigt dieses Video:

Im Anschluss legten wir dar, was Eventplaner beachten sollten, damit die Zusammenarbeit mit Konferenzdolmetschern dazu beiträgt, das Niveau einer Veranstaltung zu heben. Schließlich gaben wir noch Tipps für die Suche nach dem richtigen Anbieter und zeigten ein letztes „lustiges“ Video, das plakativ verdeutlicht, was passieren kann, wenn man einen Laien anstelle eines professionellen Dolmetschers einsetzt:

Apropos, wusstet ihr schon, dass ich sowohl im Bundesverband der Dolmetscher und Übersetzer (BDÜ) als auch im Verband der Konferenzdolmetscher (VKD) im BDÜ engagiertes Mitglied bin? Und dass ich euch gerne – eventuell in Zusammenarbeit mit meinen Kollegen aus eloquens.eu oder mit anderen Verbandsmitgliedern – eine Komplettlösung für eure Veranstaltung anbiete?