Nachhaltig tagen, neue Veranstaltungsformate austesten – Die VDVO-Mitgliederversammlung in Berlin

Am Donnerstag, den 4. April 2019 lud der Verband der Veranstaltungsorganisatoren e.V. (VDVO) seine Mitglieder zur Jahreshauptversammlung im international bekannten mydays Erlebniswerk am Berliner Zoo ein. Dabei etablierte er ein neues Veranstaltungsformat mit Networking-Charakter und bewies, dass Mitgliederversammlungen nicht unbedingt langweilig sein müssen.  

Seit ungefähr einem halben Jahr bin ich Mitglied im Verband der Veranstaltungsorganisatoren, um mehr über eine Branche zu erfahren, mit der ich als Konferenzdolmetscherin immer wieder in Berührung komme. Das heißt aber auch, dass ich zur Mitgliederversammlung am 6.4.2019 eingeladen wurde. Da ich an dem Tag auf der Hannovermesse als Dolmetscherin im Einsatz war, hatte ich es nicht weit nach Berlin (okay, 2 Stunden mit der Bahn) und nutzte die Gelegenheit, vorbeizuschauen.

Ob die Veranstaltung nachhaltig im Sinne von „grün“ war, kann ich schwer beurteilen. Ein Pluspunkt war in dieser Hinsicht die Location: Das mydays Erlebniswerk im Shopping-Mall Bikini Berlin ist nur zwei S-Bahn-Stationen vom Berliner Hauptbahnhof entfernt, so dass die meisten Teilnehmer mit dem Zug anreisen konnten. Und im Restaurant THE DAWG bekommt man auf keinen Fall billiges Fast Food, sondern vom Sternekoch liebevoll zubereiteten Hotdogs. Mein persönliches Highlight: Das Octopussy Dawg – ein Tintenfisch-Hotdog mit Sepia Brot.

Auf alle Fälle hat das Event „nachhaltige Eindrücke“ bei mir hinterlassen. Ich konnte erleben, wie aus einer Pflichtveranstaltung wie einer Jahreshauptversammlung ein cooles, interaktives und dynamisches Event werden kann, wenn Eventprofis und Vordenker am Werk sind.

Foto: Irina Graf

Als ich ein paar Tage vor der Sitzung einen Blick auf die Tagesordnung warf und sah, dass dafür inklusive Berichten, Wahlen und Diskussionen nur anderthalb Stunden angesetzt waren, dachte ich mir: „Das ist aber sportlich! Wir werden bestimmt überziehen.“ (Ich hatte nämlich bis dahin noch nie einer Mitgliederversammlung beigewohnt, die weniger als 4 Stunden gedauert hat.) Aber ich lag falsch, und wie! Der offizielle Teil war sogar nach nur einer (!) Stunde abgehakt! Dabei reichte die Zeit aus, tolle vergangene und anstehende Projekte vorzustellen, Wissen zum Thema DSGVO auszutauschen und den engagierten Vorstand in seinem Amt zu bestätigen!

Nach dem offiziellen Teil durften die Teilnehmer in Flugzeug- und Formel-1-Simulatoren ihre Nerven beweisen. Kleiner Tipp: Wenn ihr schon immer mal eine Boeing 737 steuern oder in einem Formel-1-Rennwagen auf dem Hockenheimring rasen wolltet, kommt ihr im „mydays Erlebniswerk“ garantiert auf eure Kosten. Oder vielleicht könnt ihr das nächste Incentive-Event für eure Kunden oder Mitarbeiter dort organisieren!

Ob ich mich getraut habe, mitzufliegen? Naja, meiner Flugangst ging das zu weit. Immerhin konnte ich das Cockpit betreten, als das Flugzeug noch „am Boden“ war, und mir vom zuständigen Piloten ein paar aufregende Fakten und Geschichten erzählen lassen. Danach habe ich mich interessanten Gesprächen in kleinerer Runde gewidmet – bei einem Glas Rosé und eben einem … Tintenfisch-Hotdog.

Es war ein interessanter Nachmittag, bei dem ich viele neue reizende Leute kennengelernt habe. Ich bin gespannt, was der VDVO für uns Mitglieder in Zukunft noch bereithält!