In dieser Jahreszeit bieten beide die lang ersehnte Abkühlung: Vor allem jetzt, da eine Hitzewelle nach der anderen Europa in Atem hält, ist es nur schwer, Eiscreme in jeder Form zu widerstehen. Wenn Ihr mich fragt, dann entscheide ich mich ohne zu Zögern für das italienische handgemachte Eis!

Aber wo genau liegt der Unterschied? Das werde ich Euch heute erklären. In meinem dritten Artikel in der Serie „Italienisches Produkt des Monats“ möchte ich euch endlich diese auf der ganzen Welt heiß geliebte Erfindung vorstellen, die nicht nur im Sommer bei Groß und Klein für kühlen Genuss sorgt. Und da ich wie immer dem roten Faden meines Blogs folgen möchte, stelle ich Euch hier auch „grüne“ und genuine Eis-Varianten vor, die ich bevorzuge.

 

Eis ist nicht gleich Eis …

Unter Eiscreme versteht man industriell hergestelltes Eis, das entweder lose oder in Bechern oder anderen Verpackungen in Kühltruhen von Supermärkten oder anderen Geschäften angeboten wird.
Nach italienischer Handwerkstradition hausgemachtes Eis ist hingegen ein Eis, das aus hochwertigen natürlichen und saisonalen Zutaten, gerne auch in Bio- oder bio-dynamischer Qualität, in der Eisdiele hergestellt, dort abgepackt und verkauft wird. Damit ein Eis das Siegel „bio-dynamisch“ erhält, dürfen bei der Herstellung keine gehärteten Fette und nur wenige Grundmassen und wenig Zucker, natürliche Aromen und natürliche Zusatzstoffe wie Johannisbrotkernmehl sowie wenige Emulgatoren verwendet werden. Alles Künstliche wie synthetische Aromen oder künstliche Farbstoffe gehört natürlich nicht ins bio-dynamische Eis.

Achtet also besonders auf der Farbe: Da nur natürliche Farbstoffe verwendet werden dürfen, ist dieses Eis eher pastellfarben. So wird beim Pistazieneis das Grün durch die Zugabe von Chlorophyll verstärkt.
Die Konsistenz der so hergestellten Eiscreme ist weich und leicht.

 

„Meine“ Gelateria

Vor kurzem wurde in meiner Heimatstadt Correggio eine Eisdiele eröffnet, die auf natürliche Zutaten setzt. Sommers wie winters gehört ein Besuch meiner Lieblingseisdiele einfach dazu, wenn ich bei meiner Familie bin.
Diese Natureisdiele heißt „La Collina delle Galline“ und ist eine der 100 besten gelaterie in Italien!
Für die Herstellung werden nur natürliche Zutaten verwendet.

Endlich ein Eis, das nach Eis schmeckt!

 

Raffinierte Aromen, authentischer Geschmack

Die Eisdiele „La Collina delle Galline“ bietet ein köstliches handgemachtes Eis mit authentischen Aromen an, die nach Tradition schmecken. Die Auswahl an Eissorten ist nicht sehr groß und richtet sich nach dem, was lokal und regional an hervorragenden Produkten hergestellt wird, und danach, welches Obst gerade Saison hat. Besonderes Augenmerk schenkt man der Auswahl der hochwertigen Zutaten für die Eiscreme: Sahne, Milch und frische Eier, Zartbitterschokolade aus Madagaskar, Pistazien aus dem sizilianischen Bronte, Haselnüsse aus dem Piemont usw.
Viele Kunden sagen, dass die Natureisspezialitäten nach der Eiscreme ihrer Kindheit schmeckt – nach von Hand aufgeschlagener Sahne, nach echter Zitrone und richtigen Erdbeeren, nach Zabaione und Zartbitter. Ein Eis, das wirklich wie früher schmeckt!


Aber auch neue und raffinierte Geschmacksrichtungen lassen sich hier entdecken, wie der „Junger Bacchus“ aus Most und „Malaga“ mit süßem Passito-Wein.
Auch Veganer kommen hier auf ihre Kosten: Die veganen Eissorten werden ohne tierische Zutaten wie Eier und Milch hergestellt und können auch mit allen Arten von Unverträglichkeiten verzehrt werden.
Wenn ich dieses Eis esse, bin ich glücklich!

Und Ihr, was mögt Ihr lieber? Abgepackte Eiscreme oder traditionell von Hand gemachtes Eis aus der Eisdiele? Habt Ihr eine Lieblingseismarke oder einen Geheimtipp für eine Eisdiele? – Dann her damit! Ich freue mich auf Eure Kommentare!