Als ich vor einigen Monaten erfuhr, dass in Italien und zwar in meiner Heimatregion Emilia-Romagna, der erste Food-Freizeit-Park der Welt eröffnet hatte, wurde ich ganz hellhörig.

 

Fico-in-BolognaIch hatte das Gefühl, dass ein Besuch dieses Parks, der von seinem Initiator Oscar Farinetti als „Disneyland für Gourmets“ bezeichnet wurde, ganz gut zu den Themen dieses Blogs passen würde. Denn ich möchte  die italienische Esskultur nicht nur als Ernährungsweise sondern auch als Lebensstil bekannter machen. Meine Blogbeiträge drehen sich oft  ums gutes und gesundes Essen, bei dem das Wiederentdecken und Pflegen alter Familientraditionen, sowie der Umwelt- und Tierschutz und die Erhaltung der Artenvielfalt eine große Rolle spielen.

Als ich vor Kurzem wieder in der Heimat war, habe ich es mir  nicht nehmen lassen, den Fico Eataly World Park in Bologna zu besuchen.

Was ich alles im Park gelernt, erlebt, gerochen, gehört und probiert habe, erfahrt ihr in diesem Video:

 

Zuerst habe ich den Park mit einem kostenlos zur Verfügung gestellten Hybridrad erkundet, um mir einen ersten Überblick zu verschaffen. Nach einem üppigen Mittagessen mit den typischen „Gnocco“ und „Tigelle“ habe ich an einer Führung durch den Park teilgenommen, die ich einen Tag vorher gebucht hatte. Die Führung wurde von einer der MitarbeiterInnen des Parks, die sich „Ambasciatori della Biodiversità“ (BotschafterInnen der Artenvielfalt) nennen, angeboten. Sie zeigte uns die Highlights des Parks und erklärte uns die spannenden Grundideen, die hinter diesem Riesenprojekt stecken. Nachhaltigkeit wird in diesem Park großgeschrieben. So werden einige der Minifabriken des Parks mit Energie aus  erneuerbaren Quellen betrieben. Ein absolutes Highlight ist, dass  gar KEIN Plastikmüll anfällt: sämtliches Einweggeschirr ist aus Polymilchsäure (PLA) gefertigt, einem Biokunststoff, der auf Basis nachwachsender Rohstoffe erzeugt wird und anschließend recyclet wird.

Eckdaten zu FICO Eataly World in Bologna:

-FICO steht für Fabbrica Italiana Contadina, heißt auf Italienisch aber auch „Feige“ und „cool“

-Gesamtfläche: 10 Hektar, 2 davon im Freien, für Ställe und Äcker

-40 Minifabriken

-40 Cafés und Restaurants

-6 Räume für Kurse und Workshops

-1 Kongresszentrum für 50 bis 1.000 Personen

-2.000 Unternehmen vertreten auf dem Park

-44.000 Photovoltaikmodule

Preis: Eintritt kostenfrei – Führung „Grand Tour“: 15,00

-Link: https://www.eatalyworld.it/it/

Hat euch das Video gefallen? Seid ihr neugierig geworden, was Fico noch anzubieten hat oder habt vor, den Park zu besuchen? Ich freue mich auf eure Kommentare, Anregungen oder Fragen!!

 

Fico-in-Bologna